Thermo-/Kryo-Therapie

Logo_hundum gesund.png
Melanie (1814).JPG

Bei der Wärme- und Kältetherapie werden schmerzlindernde Eigenschaften von lokalen warmen oder kalten Anwendungen genutzt.

Dabei wird die Thermotherapie (Wärmetherapie) eher zur Entspannung und Durchblutungsförderung bestimmter Gewebearten eingesetzt (z.B. Muskelverspannungen, Arthrose).

Kryotherapie (Kältetherapie) dagegen regt den Muskeltonus an und vermindert die Nervenleitgeschwindigkeit. Dadurch können akute entzündliche Schmerzen gelindert oder auch schlaffe oder gelähmte Muskulatur angeregt werden.